KOP Bremen (Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt)

Die KOP informiert Zeugen, Opfer und Betroffene von rassistischer Polizeigewalt über ihre Rechte und Möglichkeiten zur Gegenwehr.

KOP wird ausschließlich durch freiwillige unentgeltlich arbeitende Aktivisten getragen. Sie können helfen, gemeinsam mit Opfern und Betroffenen Veranstaltungen auf die Beine zu stellen und das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Webseite des Anbieters.

Zur Zeit bieten viele Beratungsstellen keine Beratung vor Ort an. Bitte informieren Sie sich per Telefon oder per E-Mail bei der Beratungsstelle, ob Sie beraten werden können. Oft können Sie dann auch per Telefon oder per E-Mail beraten werden. Viele Anlaufstellen sind im Moment komplett geschlossen. Deswegen finden viele Kurse, Freizeitaktivitäten und andere Angebote nicht statt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Angebote stattfinden, informieren Sie sich bitte vorher bei der Anlaufstelle.
AnbieterKOP Bremen
E-Mailkop-bremen@riseup.net
Websitekopbremen.noblogs.org

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen